Mittwoch, 26. August 2015

Zierschlitze stricken

Ist jetzt nicht das allerwichtigste in der Strickwelt, aber ein witziges Zierelement, was ich letzthin verwendet habe und deshalb hier auch gleich zeige, wie ich es gestrickt habe.
Die Rede ist von Zierschlitzen, wie z.B. bei der Pfeilraupe.



Ich hab bewusst nicht die Knopflochtechnik, die in einer Reihe komplett abgeschlossen wird, verwendet. Denn schon gestrickte Maschen ergeben eine sehr stramme Abkettreihe, was bei längeren Strecken zu Blasenbildung führt.

In der Hinreihe strick ich bis zum Punkt, wo der Schlitz beginnt



Wenn man jetzt einfach mit abketten beginnen würde, ergäbe das eine sehr unschöne Stelle. Deshalb hab ich mir da einen Trick ausgedacht.

Mit der linken Nadel in die soeben gestrickte Masche auf der rechten Nadel einstechen



den Faden um die linke Nadel schlingen



und diesen als Schlaufe durch die Masche ziehen.



Die blau markierte ist die normale Masche, die grüne daneben die neu gebildete Schlinge



Dann die nächste Masche ganz normal stricken. Damit die vorgängige Masche (blau) und die zusätzliche Schlinge (rot) sich nicht übereinander legen, diese mit dem Zeigefinger auf der Nadel fixieren und getrennt halten.



Nun ziehen wir die Schlinge (rot) über die neu gestrickte Masche.



Jetzt sind wir bereit fürs normale abketten, haben damit aber eine Verbindung geschaffen, die alles sowohl optisch als auch technisch schön zusammen hält.



Die gewünschte Anzahl Maschen abketten



und aufgepasst! nicht vergessen, dass auch die letzte Masche vor der Bezeichung noch abgekettet werden muss.



Also allfälligen Maschenmarkierer weg und die letzte Masche noch abketten.
Die nächsten paar Maschen unbedingt sehr stramm anziehen und die Reihe zu Ende stricken.

Dann die Rückreihe bis zum Schlitz stricken und die Arbeit wenden.
Nun in die letzte abgestrickte Masche von vorne einstechen



und mit einer Drehbewegung (siehe Pfeil) eine Schlinge rausdrehen. Diese dient uns nun einerseits als erster Schlauf fürs aufhäkeln und zieht andererseits auch die letzte Masche etwas enger.



Die erste Masche kann nun aufgehäkelt werden. Wems nicht gelingt, der nimmt eine Häkelnadel zur Hand, damit klappts sicher.



Gleich viele Maschen aufhäkeln, wie in der letzten Reihe abgekettet wurden. Die Schlinge auf der rechten Nadel zählt nicht mit! Und, falls man die Markierung noch weiter braucht, gleich wieder einen Maschenmarkierer einhängen.



Die Arbeit wenden



und die Maschen auf der linken Nadel nachschieben. Die Schlaufe verwenden wir nämlich gleich als nächste Masche. Erst den Faden hinter die Nadel bringen und danach wird einfach die nächste Masche über die Schlinge gezogen.



Die aus der Schlinge gebildete Masche links abheben. Die Reihe kann jetzt ganz normal weiter gestrickt werden.

So sieht der Schlitz letztendlich aus



Schön verbunden an beiden Endstellen. Die aufgehäkelten Maschen verbinden sich mit dem abgeketteten. Und da er über zwei Reihen gearbeitet wird, liegen an keiner Kante direkt die krausen Maschen, was optisch auch viel schöner aussieht.

Versucht es aber lieber erst mal an einem Teststück. Ich sag nur Maschenprobe ;-) die ist nämlich auch für solche Testereien ideal. ;-)

Kommentare:

  1. Das habe ich beim 1. Mal lesen nicht gleich verstanden, aber ich probiere es aus.
    Danke!

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, es wird klar beim direkt stricken. Ansonsten bitte melden, was nicht klar ist. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hatte jetzt endlich Zeit deine supertolle Anleitung für die Pfeilraupe zu lesen.
    Das ist ja wirklich allerhand was du da gedüftelt hast, für die schönen Uebergänge bei den Schlitzen ! aber auch zu verwenden bei Knopflöchern ....wusste gar nicht, dass es sowas gibt.
    Ich werde es ganz bestimmt ausprobieren, auch das "Aufhäckeln" ist eine gute Sache, von der ich bis jetzt nur gehört habe.
    Ich freue mich bei dieser Gelegenheit Neues und Nützliches gesehen zuhaben und Danke herzlich für deine grosse Mühe, und dass wir hier davon profitieren dürfen.
    Liebe Grüsse Soenae

    AntwortenLöschen
  4. Diesem Kommentar möchte ich mich voll und ganz anschließen. Geht mir genauso.

    AntwortenLöschen
  5. Danke für diese tolle und hilfreiche Idee werde ich garantiert auch mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  6. hallo liebe J Dieser Schal t existiert ein Muster auf Ravelry ? danke etbonne Tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht auf Ravelry, aber auf meinem Blog unter Anleitungen zu finden. ;-)
      http://alpis-farbenrausch.blogspot.ch/p/strickanleitunen.html

      Löschen
  7. Danke für die vielen Infos, finde die Anleitung toll und kommt auch ganz bestimmt in meine Todo Liste
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Good morning from Texas USA. Can you pm at SALES@THEBUFFALOWOOLCO.COM kindest regards Theresa Miskin

    AntwortenLöschen
  9. The translation is very bad and unfortunately I cant understand German. Maybe it is me being stupid but I really dont get it. Great pice of work you have done and would love to be able to make a similar piece.

    AntwortenLöschen
  10. Na sowas! Da habe ich doch in meinem hohen Alter (72!) noch etwas dazu gelernt. Freue mich jetzt schon, diese neue Technik bald auszuprobieren.

    AntwortenLöschen
  11. Absolutely beautiful and inventive! I am inspired. Thank you for having translated on Ravelry, I completely understand it and the charts help! Thank you very much!

    AntwortenLöschen
  12. Grüß dich danke für deine tollen Anleitungen. Im Moment bin ich dabei die Pfeilraupe zu stricken. Den oberen Teil habe ich fertig. Doch leider weiß ich nicht wie ich weitermache. Soll ich die ganzen Maschen vom StrickStück aufnehmen oder neue anschlagen und danach die beiden Teile zusammenstricken? Besten Dank im voraus. LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, was sehr lange nicht mehr im Dashboard und hab deine Frage deshalb erst jetzt gesehen.
      Leider versteh ich deine Frage überhaupt nicht.. Was meinst du mit oberem Teil?

      Löschen