Samstag, 8. Januar 2011

Möbius: Berechnen und Stricken

Ich versuch euch nun das Stricken und Berechnen der Maschenzahl für einen Möbius zu erklären. Damit das Ganz verständlicher und logischer wird hol ich ein bisschen aus. Nein, ich fang nicht bei Adam und Eva an.

Die Möbius-Schlaufe hat ihren Namen vom deutschen Mathematiker und Astronom August Ferdinand Möbius.



Um die Möbius-Schlaufe zu konstruieren braucht es folgende Formel:

Du verstehst die nicht? Macht nix, ich auch nicht. Aber wir wollen ja auch nicht konstruieren sondern stricken.
Um die Möbius-Schlaufe zu erfassen, nimmst du am besten einen Papierstreifen. Ich hab hier einen Streifen der auf der einen Seite blau auf der anderen rot ist.



Nun drehen wir das eine Ende erst um 180°



und schliessen dann zum Ring.



Zusammenkleben, fertig ist die Möbius-Schlaufe.



Jetzt wird mit den zwei Farben schon ein wichtiger Punkt für's Möbius-Stricken sichtbar. Einen Möbius immer mit einem Strickmuster stricken, dass auf beiden Seiten schön, im Idealfall sogar gleich ist. Wenn du nun mal mit dem Finger der Kante entlang fährst, was passiert da?



Es geht endlos weiter! Und genauso wie du jetzt der Kante entlang gefahren bist, strickst du auch den Möbius.

Die Möbius-Schlaufe vereinfacht dargestellt


zeigt nun einerseits wo wir den Möbius beginnen, nämlich in der Hälfte der Streifenbreite. Noch flacher gezeichnet wird auch klar wie wir die Mehrlänge die es für die Verdrehung braucht berechnen können.

Nun, auch das ist komplizierte Geometrie. Muss man nicht unbedingt können.

Genug der Theorie, nun gehts an die Wolle. Wir brauchen eine Maschenprobe. Mit Vorteil etwas breiter und höher als 10x10cm. Ich habe hier meine in kraus rechts gestrickt, weil mein Möbius auch so werden soll.



Nun auszählen wieviele Maschen es für 10cm benötigt. Ich hab dafür ein Luxusteilchen, damit geht das superleicht. Aber natürlich reicht auch ein Massband oder Lineal.



Wie gross euer Möbius werden soll müsst ihr nun wissen. Meiner soll etwa 80cm Umfang haben und ca. 30cm breit werden. Und dann hab ich alle Fakten notiert und gerechnet, also die Hälfte des Umfangs addiert mit dem Mass der Diagonalen (Schema aufgezeichnet nach meinem Papierstreifenmuster) 40cm + 50cm = 90cm. Dafür berechne ich jetzt die Maschenzahl.



Nach dem Rechnen ist nun klar, ich brauch 108 Maschen.

Da wir ja in der Mitte des Streifens starten ist es am schönsten, wenn wir mit dem Anschlag mit Hilfsfaden starten. Das ist ein Anschlag der eigentlich keiner ist. Denn wir bilden eine Maschenreihe, die oben und unten weitergestrickt werden kann.

Aber der Reihe nach. Zuerst zeig ich euch trocken wie wir die Rundnadel (mind. 120 cm lang) halten. Die Stricknadel so in die eine Hand nehmen



und nun mit dem Seil eine Schlaufe legen genau wie auf dem Foto.



Nun das Ganze mit Wolle. Wir brauchen zum Starten eine Anfangsmasche die bereits auf der Nadel hängt. Dann das Seil zur Schlaufe legen.



Und sind nun in der Ausgangsposition.



Nun mit der Nadel unter dem Seil (Schlaufe) durch den Faden holen





und wieder unter dem Seil durch zurück



und die Nadel wieder oben halten. Nun haben wir schon vier Schlaufen.



Die hellgrüne, unsere Anfangsmasche, die dunkelrote ist die zweite oben und unten die beiden blauen.
Als nächsten Schritt machen wir einen Umschlag. Mit der Nadel den Faden von hinten her holen



und die Nadel wieder in die Grundposition bringen.



Die nächste Schlaufe ist auf der Nadel.
Nun die Schlaufe mit Vorteil mit dem Zeigefinger fixieren, damit sie uns nicht nach vorne rutscht.



Jetzt wieder eine Schlaufe unter dem Seil durch holen.





Habt ihrs bemerkt? Auf einen Streich eine neue Schlaufe oben und unten zwei neue Schlaufen mehr.
Jetzt wieder einen Umschlag machen.



Immer im Wechsel, eine Masche unter dem Seil durch holen, ein Umschlag. Die Schlingen auf dem Seil ergeben sich von alleine. Hier hab ich 10 Maschen auf der Nadel, auf dem Seil die automatisch entstandenen 10 Schlingen.



Und dies ist nun ein ganz wichtiger Faktor beim Zählen! Die berechnete Maschenzahl bezieht sich auf die Maschen auf der Nadel. Also nur diese Zählen! Die Schlingen auf dem Seil bilden die zweite Hälfte der Maschen, ganz automatisch ohne zählen. Wir stricken ja von der Mitte des Streifens her nach beiden Seiten, deshalb wird die Maschenzahl automatisch doppelt so viel. Also ganz wichtig: Nur die Maschen auf der Nadel zählen! Ich hab nun meine 108 Maschen fertig auf der Nadel (und natürlich hinten in der Verlängerung auf dem Seil)



Das Ganze schön zurecht schieben damit wir den Ring schliessen können. Die Seile sollten rundum nebeneinander liegen, bis auf eine einzige Stelle wo sie überkreuzen.



Dies unbedingt gut kontrollieren, damit nicht neben der gewünschten Möbiusdrehung noch weitere Verdrehungen passieren.
Nun gehts ans Stricken. Wir brauchen eine Markierung um den Rundenanfang zu bezeichnen. Das kann ein Maschi, eine Sicherheitsnadel oder wie ich es bevorzuge ein zur Schlaufe geknöpfter Wollfaden sein.



Diese Bezeichnung auf die rechte Nadel hängen. Die erste Masche rechts stricken.



Nun kommt die zweite. Und wie ihr vielleicht erkennt liegt sie verkehrtherum auf der Nadel.



Würde man diese nun ganz normal als rechte Masche stricken wär sie verdreht.



Statt die Schlaufe nun auf der Nadel andersrum aufzuhängen, stricken wir sie einfach anders ab. Das heisst wir stechen wie zum links abstricken ein



und holen den Faden wir für eine rechte Masche.



Seht ihr, so wird die Masche automatisch richtig. Die nächste kann wieder ganz normal rechts abgestrickt werden.





Dann folgt wieder eine verdrehte die wir "andersum" stricken



eine normal - eine verdrehte andersrum, bis der Markierungsfaden wieder da ist nun aber unten am Seil hängt. Die Hälfte der Runde ist geschafft.
Jetzt sind wir bei der allerersten Masche die wir zu Anfang auf die Nadel gehängt haben. Auch die stricken wir. Da sie etwas schwierig zum abstricken ist (weil etwas eng) einfach auch wie zum links stricken einstechen und den Faden wie für eine rechte Masche holen.





Von nun an wirds schon viel einfacher. Einerseits ist alles schon beweglicher und andererseits sind nun auch alle Maschen richtig auf der Nadel und können ganz normal rechts gestrickt werden.



Irgendwann sind wir zwangsläufig wieder beim Rundenanfang.



Das Schlimmste ist geschafft.
Da mein Möbius Rippen bekommen soll, strick ich nun eine Runde linker Maschen. Markierung auf die rechte Nadel rübernehmen



und stricken bis wir wieder bei der Markierung ankommen. Beim Möbius bedeutet eine Runde eigentlich zwei Runden. Nicht verwirren lassen. Einfach immer wieder bis zur Markierung stricken dann kommt es automatisch richtig. Den Möbius fertig stricken, für meinen heisst das immer eine Runde rechts - eine Runde links. Wer mit KnitPro's strickt kann nach einigen Runden ein zusätzliches Seil mit dem Seilverbinder anhängen und so auch mal die Weite kontrollieren. Ich hab richtig gerechnet, er kommt genau so wie ich das möchte.



Jetzt muss ich einfach noch so lange stricken, bis er die gewünschte Breite hat und locker abketten.
Nun hoff ich das Geheimis Möbius hat sich etwas geklärt.

Kommentare:

  1. Hi, super Erklärung ich glaube ich traue mich jetzt auch nochmal an einen weil meiner ist auch zu groß geworden... aber jetz weiß ich ja wie ich vorgehen muß DANKE LG SUSI

    AntwortenLöschen
  2. Einfach Klasse!
    Ich hab es zwar nicht Zeile für Zeile durchgelesen, aber die Bilder angeschaut. Super aufgemacht, klasser Anfang mit der Erklärung, tolle Bilder - soviel Arbeit!
    Ich habe schon einige Möbius gestrickt, so ne schöne Erklärung hatte ich nicht, hab mir aber auch einen Papierstreifen gemacht!

    viele grüße - martina aus hamburg

    AntwortenLöschen
  3. Danke! Eine Superbeschreibung ist das. Nun wage ich mich bestimmt auch mal dran.

    LG Asti

    AntwortenLöschen
  4. suuuuuuuuuuuper !!!!!!
    diese tolle Anleitung. Ich habe mich schon an den Möbius getraut aber ohne so eine tolle Anleitung.Naja...

    Werde es nochmal versuchen und sage
    vielen vielen Dank.

    Lieben Gruß
    Herta

    AntwortenLöschen
  5. Spitzen Erklärung - ich werde es jetzt auch mal wagen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Blog ist einfach fantastisch! Danke fuer Muehe, ich bin wirklich begeistert.
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Danke vielmal für all deine Superanleitungen, sie sind spitzenmässig.
    Liebs Grüessli
    Silvia

    AntwortenLöschen
  8. Dein Blog ist sehr interessant mit vielen wertvollen Tipps! Vielen Dank dafür. Der erste Möbius ist mir "in die H....". Vielleicht probiere ich es nochmals mit deiner Anleitung;-).
    Liebe Grüsse
    Nadia

    AntwortenLöschen
  9. Hi Alpenrose,

    super Erklärungen. Manch ein Strickbuchautor sollte sich das von dir abgucken.

    Allerdings, ich hab da mal 'ne bescheidene Frage... Wozu braucht man denn den Möbius?

    Ich probiere gerne alles mögliche aus, aber am Ende kommt irgendein Kleidungsstück zustande :-)

    Wie passt den dieses komplizierte Gebilde da rein ;-)

    Liebe Grüße
    Justyna

    AntwortenLöschen
  10. Der Möbius ist für sich alleine ein Kleidungsstück bzw. ein Accessoire. ;-) Je nach Grösse als Hals-, Schulter- oder Hüftwärmer. :-D

    Liebe Grüsse
    Alpenrose

    AntwortenLöschen
  11. Hallo und vielen lieben Dank für die tolle Erklärung. Mein erstes gestricktes Teil war im September ein verdrehter Loop aus Sockenwolle...die Drehung war nicht beabsichtigt und ein Zufall. Da das aber so gut angekommen ist, werde ich mich jetzt auch mal an einen Möbi trauen. :-)

    Ein gutes neues Jahr euch allen

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Alpenrose, dein Strickbuch ich echt gut gemacht, danke für deine Mühe.
    Ich stricke gerade meinen ersten Möbius und obwohl ich Maschenprobe und Berechnung gemacht habe fehlt mir etwas das Vertrauen, dass er zum Schluss auch passt. Außerdem habe ich statt einer halben 1 1/2 Drehungen gemacht, was die Formel auch noch mal etwas verändert. Kann man eigentlich zwischendurch mal einen Hilfsfaden durch alle Maschen ziehen und die Nadel mal rausziehen oder kriegt man die Maschen dann nicht wieder drauf? Entschuldige bitte meine dumme Frage, bin ein bisschen unsicher :-( . LG aus Thüringen Anke

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Anke

    Einen Sicherungsfaden einziehen ist theoretisch bestimmt möglich, hab ich aber noch nie gemacht. Ich stricke mit KnitPro und schraube für eine Zwischenanprobe genug Seile dran um den Möbius anzuprobieren. So lässt sich die Grösse testen ohne Fummelei.

    AntwortenLöschen
  14. Wo, eine ganz tolle Erklaerung fuer den Moebius!!,jetzt kann ich auch endlich anangen
    DANKE

    AntwortenLöschen
  15. Hallo, ich bin Strickanfängerin und scheitere gerade schon bei den Basics ;-) Wie hast Du die o.g. Diagonale von 50 berechnet? Vielen dank & Liebe Grüsse
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, mathematisch berechen heisst: das Längenmass (=die Hälfte des Umfangs) mit sich selber multiplizieren, mit der Höhe dasselbe. Dann die beiden Ergebnisse addieren und aus dem Resultat die Wurzel ziehen.
      Einfacher gehts wenn man sich die gewünschten Masse schnell als Papiermuster zuschneidet und dann die Diagonale misst.

      LG Alpi

      Löschen
  16. Hallo Alpi,

    nach fast 20 Jahren Pause habe ich Ende 2010 im Keller einen damals angefangenen Pullover entdeckt und - trotz Kellermief - ganz tapfer zu Ende gestrickt. Dabei hat mich der Strickvirus wieder voll infiziert und es ging weiter mit Socken, Yoga-Socken (ohne Zehen und Ferse) und einer selbst entworfene Weste aus Fransengarn. Nach einer "Sommerpause" versuche ich nun, mutig geworden, die Strickschrift zu einem Lace-Tuch zu enträtseln (fremde Welten...) und habe mir schon fürs nächste Projekt die Anleitung und Wolle zu dem wunderschönen Möbiusschal "WaveOfColours" bestellt. Ich habe zwar ein super (und auch super dickes!) Strickbuch, nur fehlt darin leider der Möbius. Und bei rein schriftlichen Anleitungen hat sich mir das Geheimnis der "Drehung" einfach nicht erschlossen. Aber deine wirklich gelungene, anschauliche Schritt-für-Schritt-Anleitung hat bei mir, so glaube ich, nun endlich das große "ach, SO geht das!" bewirkt. Wirklich toll und verständlich gemacht! Ein Foto sagt wirklich oft mehr als viele Worte! Vielleicht werde ich nach deiner Anleitung erst mal ein paar "Trockenübungen" machen, bevor ich mich an den "richtigen" Möbi heranwage.

    Recht vielen Dank schon mal für die "Erleuchtung", ich werde in deinem Blog sicherlich noch das eine oder andere Mal mehr stöbern :o)))

    Viele Grüße aus Wiesbaden
    Pat

    AntwortenLöschen
  17. Moin liebe Alpi,
    erst einmal vielen Dank für den vielen guten Rat auf diesen Seiten. Ich möchte jetzt einen Möbius stricken. Erst einmal als Stirnband. Nun sagte man mir in unserem Wollgeschäft, daß ich einfach die Maschenreihe auf der Rundstricknadel einmal verdrehen sollte, bevor die Runde geschlossen wird.
    Was wird dann anders??
    Viele Grüße aus dem nassen Norden
    Ingrid Mollenhauer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Verdrehen der Anschlagreihe ergibt nicht die Möbius-Schlaufe, weil es eine vollständige Drehung ist. Bei der Möbius-Scluafe ist es nur eine halbe.

      Löschen
  18. Danke, danke, danke, Alpi!
    Die erste Anleitung für den Möbius Schal, die richtig verständlich ist!
    Gruß aus Holland
    Herma

    AntwortenLöschen
  19. Das ist die beste Beschreibung die ich je gesehen haben wie man einen Möbius strickt !!!!! So geht es wirklich einfach !

    Vielen herzlichen Dank

    Josefine

    AntwortenLöschen
  20. Super tolle verständliche Anleitungen! Jetzt weiß ich endlich,wie ich meinen Möbiusschal auf gewünschte Länge bekomme !

    Vielen Dank ,gerne mehr, herzl. Grüße Stella

    AntwortenLöschen
  21. Kann mich Stella nur anschließen!!! Ich hatte bei meinem 1. Möbius Glück, dass er gleich klasse passte. Mir spukt ein 2. Versuch bereits einige Zeit im Kopf herum... schickes Muster habe ich auch schon und Wolle; na, da leg ich wohl mal gleich los :O))
    LG von Simone

    AntwortenLöschen
  22. Ein paar Möbien (?) habe ich schon gestrickt, aber so schön erklärt habe ich das noch nirgends gefunden.
    Toll!
    Danke für deine ganze Arbeit, die du dir gemacht hast ♥

    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  23. Möchte absichtlich mehrere Drehungen haben, finde aber nirgends dazu eineAnleitung. Könnte mir da jemand weiterhelfen?
    Lg Berni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einer ganzen oder gar mehreren Drehungen ist es keine Möbiusschlaufe und du brauchst auch nicht wie ein Möbius zu starten. ;-) Dafür kannst du ganz normal anschlagen und dann den Anschlag so oft verdrehen wie du Drehungen willst. Danach zur Runde schliessen.

      LG Alpi

      Löschen
    2. ach so, das ist quasi ein beabsichtigter fehler beim rundenschließen. ist mir bis jetzt ja noch nie passiert :-) werd mal probieren wie das aussieht. aber zuerst die richtige möbiusschlaufe mit 2färbigen patentmuster fertig machen. bei mir ist nämlich das strickfieber ausgebrochen. kann ich mit noch einem problem an dich herantreten? hab ein bild von einem sehr außergewöhnlichen zopfmuster im www gefunden, aber leider keine anleitung dazu bzw ein link wo es zu finden wäre. kann ich dir mal das bild schicken? vielleicht hast ja du eine anleitung in deinem fundus.

      LG Berni

      Löschen
    3. Sorry, aber ich mach hier nicht wirklich Einzelberatung, das sprengt meinen zeitlichen Rahmen.

      Löschen
  24. Vielen Dank für diese tolle Anleitung! Für meine Zugfahrt heute wollte ich etwas zum Stricken mitnehmen. Ich hatte aber nichts vorbereitet. In letzter Minute griff ich nach Garn und Nadel und tschüss... Kein Problem, mit dem Handy auf den Knien das mir Deine Anleitung diktierte schaffte ich den Start zu meinem Möbius locker:)
    Danke und liebe Grüsse
    Maria

    AntwortenLöschen
  25. Ich hatte mir auch auf Youtube Anleitungen angeschaut, aber keine ist so gut wie diese. Habe gerade meinen ersten Möbius angefangen und es hat sofort geklappt. Vielen Dank!!!

    AntwortenLöschen
  26. Vielen Dank für die Mühe. Mit Deiner Anleitung habe ich es sofort verstanden. Faszinierend, wie das funktioniert :-D !!!

    AntwortenLöschen
  27. Super, vielen Dank für die Anleitung. Ich habe zwar schon mehrere gestrickt, hatte aber immer schwierigkeiten mit der Berechnung der Maschenzahl.

    AntwortenLöschen
  28. Vielen Dank für die gute und ausführliche Anleitung. Ich bin schon sehr gespannt, wie mein 1. Möbius aussehen wird. Ich stricke sehr fest und habe mir beim Maschenanschlag mit einem kleinen Trick geholfen.Dank Knit Pro Schraubsystem habe ich für den Anschlag 6- er Nadelspitzen benutzt und stricke jetzt mit Nadelstärke 4,5. Das scheint mir gut zu funktionieren.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  29. Vielen Dank für diese tolle Erklärung! Ich habe mich an den Möbius gewagt und er ist toll geworden. Dankeschön

    AntwortenLöschen